Donnerstag, 10. August 2017

Quilts - soweit das Auge reicht.... Tipps für die neuen Stanzen von Stampin' Up!

Liebst Du den Anblick einer schönen Quilt-Arbeit? Und hebst Du wie ich jeden hübschen Papierschnipsel auf? Dann habe ich ein neues Hobby für Dich: Papier-Quilting!

Heute habe ich mit dem ab 1. September erhältlichen Stanzenset "Quilts" von Stampin' Up! gearbeitet und mich Hals über Kopf verliebt. Eigentlich wollte ich einige Karten machen und auch das passende Stempelset verwenden, aber ich hatte so viel Spaß beim "Quilting", dass die Zeit davonlief.

Erstmal will ich Euch zeigen, was die einzelnen Stanzen leisten, denn vom Blick in den Katalog

kann man das nicht so gut sehen:
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
Stanzteile vom Set "Quilts"

Da haben wir zum Einen die reinen "Stanzen": hier könnt Ihr einen Stern ausstanzen, den Ihr mit kleinen Papierstückchen "auffüllen" oder/ und mit einer soliden Form hinterlegen könnt. Das Quadrat hat die richtige Größe, um damit einen Rahmen um den Stern (unten rechts) zu stanzen. Ich habe ihn allerdings frei Hand ausgeschnitten - die Stanze entfernt nur die Sternteile, also könnt Ihr den Rahmen so breit oder schmal gestalten, wie Ihr mögt!
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
Stanzteile vom Set "Quilts"


Ergänzt wird das Set mit der Blüte und den "Naht-Stanzen", die in Kombination mit dem Stern oben oder für sich allein neue Möglichkeiten eröffnen.
Und davon gibt es viele! Man kann - ähnlich wie beim "Orientpalast Paket" alles Mögliche damit anstellen! Die kleine Blüte zB kann man ja auch wunderbar für sich allein verwenden...

Ich bin nicht sehr weit gekommen, denn ich habe gleich mit der einfachsten Variante zu viel Spaß gehabt. Aber ich kann Euch ein paar Tipps weitergeben:

1. Tipp: Für dieses Stanzenset eignen sich all die Reste vom Designerpapier, die Ihr noch gehortet habt! Beim Stampin' Up! Designerpapier sind Vorder- und Rückseite bedruckt und farblich zueinander passend. Damit habt Ihr automatisch passende Stücke, die Ihr kombinieren könnt. Am besten stanzt Ihr dazu den Stern 2mal aus - dabei das Designerpapier wenden! Der Stern ist zwar symmetrisch, aber Ihr könnt die rautenförmigen Stücke nicht umdrehen und genauso einkleben.

Bei dieser Karte habe ich nur ein Designerpapier verwendet. Da eine der Seiten ein recht lebhaftes Design hatte, wirkt mein "Quilt" trotzdem nicht langweilig:
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
Karte für Nähfreunde
2.Tipp: Um die passenden Stücke schneller zu finden, nehmt Ihr am besten die Stanzform mit dem Papier drin mit an den Tisch und drückt dort die Einzelteile auf die Tischplatte, ohne die Stanze zu bewegen - sodass das Motiv gleich auf Eurem Schreibtisch liegt. Das macht Ihr mit 2-3 verschiedenden Papieren und los kann es gehen. Klebt zuerst den Rahmen auf ein Blatt Papier (wenige Klebepunkte reichen!), dann gebt Ihr Leim in die freien Stellen, die Ihr zuerst füllen wollt und fangt an, den Quilt zusammenzusetzen. Wer mag, kann auch erstmal "Probelegen." Übrigens: Bei jedem Stanzvorgang entsteht automatisch ein "Rahmen" für das nächste Projekt! Deswegen ist es mir so schwer gefallen aufzuhören. ;-)

Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
Quilt in Gelb-Grün

3. Tipp: Baut Euch für diese Arbeit ein DIY Pickup Tool - es wird Euch damit viel leichter fallen, die einzelnen Teile aufzunehmen!
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
Quilt in Rosa-Grün
4. Tipp: Ihr könnt Eure "Nahten" zuerst stanzen und dann die einzelnen Teile ausstanzen mit der 2. Form. Ich fand es einfacher, den Quilt erstmal fertigzustellen. Dann lässt sich die Form für die Nähte ganz leicht positionieren - und das Ganze wird in einem Arbeitsgang "zusammengenäht."
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
Weihnachts-Quilt

5. Tipp: Ich fand, dass man die Naht zu wenig sieht, wenn sie nur gestanzt wird. Deshalb habe ich die Stanzform vor jedem Stanzvorgang mit schwarzer Stempelfarbe betupft. Die Farbe wurde dann mit in das Papier gedrückt - und die Naht war besser sichtbar! Wer sich traut, dem kann ich das sehr empfehlen, natürlich müsst Ihr auf Eure Finger achten und die Form vorsichtig bewegen. Verwendet dazu ein festes Stempelkissen wie Memento.
Links seht Ihr die reine Stanzkante - rechts habe ich noch einmal mit Farbe gestanzt.
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
nur gestanzt
Ideen für das Stampin' Up! Framelit Set "Quilt" vom Herbstmini Katalog 2017 Demonstratorin in Coburg
vorher gefärbt
 Schließlich muss ich sagen, dass das Zusammenpuzzeln- ähnlich wie Ausmalen - unglaublich entspannend wirkt! Stanzt Euch einen Stapel Teile, macht Euch Musik an und legt los. Das geht bestimmt auch wunderbar mit Freunden oder älteren Kindern!


Kommentare:

  1. Vielen Dank für die gute Inspiration!
    Wow, sind die schön. Besonders die untere Karte gefällt mir richtig super. Tolle Idee, Karten als Quilt zu gestalten! Das mache ich demnächst auch (zwar mit der Schere, geht aber sicher auch ;o)
    Herzlich Deine Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ulli - wer's kann, der macht richtige Quilts! :-) Ich muss mich mit der Schummelversion begnügen. ;-) Aber wichtig ist ja, dass wir Spaß dabei haben, nicht was wir verwenden.

      Löschen